Ja, Partnerrückführung!

Meine wundervolle Erfahrung mit dem Liebeszauber von Hexe Aisha Haadi

Holger = mein Ex, Aisha Haadi = die Hexe

Guten morgen, zum Thema Liebeszauber und Partnerrückführung von der Hexe Aisha Haadi

... wie fang ich am besten an?

Als erstes mal eine kleine Einführung in die Thematik:

Holger: war mein Freund, mit dem ich allerdings schon mehrere Beziehungen hinter mir habe. Wir waren ohne die ganzen Pausen (die zum Teil über ein halbes Jahr ausgedehnt hatten) ca. 3 Jahre zusammen. Es waren sehr glückliche Momente, aber auch sehr traurige. Unsere Freundschaft ist aber trotzdem nie kaputtgegangen. Auch wenn wir danach immer etwas Abstand brauchten, war es irgendwann immer, wie davor. Und aus dieser Freundschaft entwickelte sich immer über kurz oder lang eine innige Liebe, die dann meistens an meinem Sturkopf zerbrach. Na ja, er war auch nie ganz unschuldig, ist ja klar, er hatte auch immer seinen Teil dazu beigetragen, dass aus Beziehung wieder Freundschaft wurde...

Bernhard: mein Ex, mit dem ich zu dem Zeitpunkt 1 Jahr, 2 Monate und 8 Tage zusammen war. Ich habe mich am 29.06.01 von ihm getrennt. Ich empfinde einfach nichts mehr für ihn. Leider konnte er sich noch keine eigene Wohnung suchen, und so wohnte er noch mit mir in unserer gemeinsamen Wohnung. Es war schon ganz schön hart, seinen Ex jeden Tag zu sehen. Und weil wir in der Beziehung nur immer über das eine gestritten haben, nämlich übers weggehen (er wollte nie, dass ich alleine weggehe, setze es aber bei sich selber voraus) wollte ich an diesem Tag weg. Ich dachte (und wenn Blondinen schon mal denken) es würde mir gut tun. 

 Vorgeschichte bevor die Magie von Aisha Haadi ausgeführt wurde

Und bevor ich es vergesse, es gibt noch ein paar Webseiten von Klienten, die mich sehr inspiriert haben und die gut helfen um positiv zu denken. Die eine ist von Christina und die andere ist Ina, die auch eine Seite mit Aisha Haadi Erfolgsberichten hat.

 

Und damit begann das ganze Verhängnis...

Ich bin also am Donnerstag abend, weil ich am Freitag frei hatte, ins „Rainbow“ gegangen. Dort habe ich Holger getroffen, wobei wir auch schon beim eigentlichen Thema sind. Wir haben uns wie immer toll verstanden, haben den ganzen Abend geredet, und auch Einiges getrunken. Als es dann zum Heimgehen war, umarmten wir uns noch vor der Tür: Fehler! Die Umarmung hat dann in etwa eine viertel Stunde gedauert, und irgendwann haben wir dann angefangen, zu knutschen... wir sind also um halb eins aus’m „Rainbow“ raus, und um zwei haben wir uns dann endlich voneinander trennen können! Ich bin mit dem Taxi nach Hause. Wir haben uns aber ausgemacht, dass wir uns am Samstag sehen.

Der Freitag war endlos, ich musste dauernd an ihn denken. Wir hatten am Donnerstag so viel geredet, darüber, warum es damals auseinander gegangen ist, und dass alles hätte anders laufen können. darüber, dass er endlich mit dem Kiffen aufgehört hat, und dass dies damals an allem Schuld war... ich hatte den ganzen Abend so ein Kribbeln im Bauch, dass er mich sogar gefragt hat, ob mir nicht gut sei! Und dann, als wir uns im Arm gehalten hatten, war ich so aufgewühlt, dass mein ganzer Körper in seinen Armen zu zittern anfing. Ich spürte etwas, bei dem ich fast vergessen hatte, dass es solche Gefühle gibt. Ich war von einem Moment auf den anderen wieder in ihn verliebt, genauso stark, wie damals, als ich ihn kennenlernte. Vom großen Zeh, bis in die Haarspitzen fühlte ich mich gut, nein, hervorragend... ich fühlte mich, als würde ich gleich zerspringen vor Sehnsucht, seine Lippen mit meinen zu berühren, seinen Körper, seine Stimme zu hören, und sogar zu spüren. Den tiefen Bass in seiner Stimme, der meinen Körper nur noch mehr zum beben brachte. Und jetzt, sollte ich ihn den ganzen Tag nicht sehen! Ich verging fast vor Verlangen nach ihm... ich war weder fähig, meine Wohnung aufzuräumen, noch sonst irgend etwas zu tun. Ich musste dauernd an den Vorabend denken, an das, was er gesagt hatte... er hatte mir ins Handy eine Nachricht eingespeichert: Hab dich lieb! Holger. Ich habe sie erst heute gefunden. Das muss gewesen sein, als ich auf der Toilette war, noch bevor wir uns küssten... er sagte dauernd, dass er darauf ein ganzes Jahr gewartet hat, und das dies der glücklichste Moment in seinem ganzen Leben sei! Ich glaubte ihm, denn ich war wirklich bis über beide Ohren verknallt, und bin es immer noch. Der Tag wollte einfach kein Ende nehmen. Ich verzweifelte fast, und bin dann auch sehr früh ins Bett gegangen, um die Zeit zu überbrücken...

Am Samstag war es dann endlich so weit, ich sollte ihn wiedersehen. Allerdings erst abends! Ich habe dann den Tag damit verbracht, mit Lucky (meinem Kater) zu spielen, und ein bisschen aufzuräumen. Am Abend hab ich mich dann hergerichtet, drei Stunden lang. Ich war mit dem Ergebnis richtig zufrieden. Als er mich dann abholte allerdings nicht mehr wirklich, auch wenn er es toll fand, oder dies zumindest behauptete. Ich hatte meinen kurzen, weißen Rock an und meine schwarzen Stiefel dazu. Ach ja, und meinen schwarzen Stringbody. Wir wollten dann zuerst ins „Sassy“, und dann ins „Rainbow“. Im „Sassy“ war es echt schön, bis auf so ne ältere, stockbesoffene Tussi, die ihn dauernd total blöd angequatscht hat. Die hat etwas gestört. Aber ansonsten, perfekt! Als wir dann ins „Rainbow“ wollten, hat sich unser Plan etwas geändert... ich hatte mich davor umgezogen, weil ich nicht mit dem kurzen Rock ins „Rainbow“ wollte, und einen langen angezogen. Der Kurze lag bei Holger im Auto. Also sind wir noch zum Auto, damit ich mich umziehen konnte. Dazu bin ich auch noch gekommen, aber dann wurde ich gleich wieder „geschält“. Wir waren dann ca. zwei Stunden im Auto, und dann sind wir zu ihm nach Hause gefahren... es war gigantisch! So gut hatte ich mich seit langem nicht mehr gefühlt. Er hat mich an stellen berührt, von denen ich nicht wusste, dass es sie überhaupt gibt, geschweige denn, dass man dort so empfindlich reagieren könnte, würde, oder wie auch immer. Irgendwann sind wir dann zusammengekuschelt nebeneinander eingeschlafen. Glücklich :-) 

Am nächsten Morgen wurde ich unheimlich liebevoll geweckt. Er hat mich gestreichelt und geküsst, und dann starteten wir in den Tag, genauso, wie wir den vorherigen beendet hatten... Kurz vor elf wollten wir noch in die Stadt zum Frühstücken, aber da wir kein passendes Cafè gefunden hatten, entschlossen wir uns, gleich zu Mittag zu essen. Wir gingen dann zum Chinesen in der Stadt. Es war super, nur etwas viel vielleicht. Danach fuhr er mich Heim. Ich wollte meine Wohnung noch fertig aufräumen. Wir verabredeten uns für den nächsten Tag zum Kaffeetrinken. Zuhause angekommen gab es erst einmal Theater von Bernhard, weil ich so spät gekommen bin, und Außerdem hatte Holger mir in der nacht noch einen Knutschfleck verpasst. Ich meine, nicht dass es Bernhard etwas angehen würde, aber dachte halt bis dahin noch, dass es noch mal etwas werden würde, mit uns. Später habe ich dann tatsächlich meine Wohnung noch gemacht, und mich dann ganz auf den nächsten Tag eingestellt, mit großen Erwartungen, und großer Vorfreude.

Am Montag hatte ich auch noch frei. Das war auch gut so, sonst hätte ich ihn gar nicht sehen können. Er rief schon eine Stunde früher an, ob er mich schon abholen könne. Das war mir ganz recht, denn ich war jetzt schon aufgeregt wie ein kleines Kind, dass in den Tierpark darf. Ich nahm Lucky mit, damit er nicht immer alleine sein musste. Als er kam, war er irgendwie anders, komisch. Er gab mir einen kurzen Kuss, und dann fuhren wir zum Einkaufen, weil er noch Motoröl brauchte. Das war eine Show, als wir mit Lucky durch den Marktkauf spazierten! Die Verkäuferrinnen waren hin und weg. Danach sind wir dann  in die Stadt zum Kaffeetrinken gefahren. Er hat die ganze Zeit im Cafè irgendwelche SMS geschrieben, und für mich überhaupt keine Zeit mehr gehabt. Von da an wurde er dann ganz komisch. Als ich ihn dann fragte, was wir noch vorhätten, meinte er, er müsste mich dann nach Hause fahren, weil er seinen Roller noch richten wollte. Ich war etwas beleidigt, denn es war erst halb sechs, und ich hatte mir extra bis um neun zeitgenommen, um ihn möglichst lange zu sehen. Außerdem hat er ja noch sein Auto, und ich fand, da kann der Roller warten. Wir hätten uns deswegen beinahe gestritten, weil ich gesagt habe, dass er seinen Roller doch unter der Woche reparieren sollte, weil wir uns da wahrscheinlich eh nicht sehen. Er hat das irgendwie missverstanden und gedacht, dass ich ihn nicht sehen wollte. Ich hab es ihm aber erklärt, und wir haben es uns für den nächsten Tag um sieben ausgemacht. Ich solle allerdings davor noch mal anrufen, um ihm Bescheid zu geben, wann ich in wieder von der Arbeit da bin. Ich bin dann um neun ins Bett, und hab ihm vorher noch eine SMS geschrieben, dass es mir leid tut, dass wir uns gestritten haben.

Als ich am nächsten morgen aufstand, war ich wie gerädert... vier Uhr morgens ist doch etwas früh. In der Arbeit musste ich dauernd an ihn denken. Ich war den ganzen Tag irgendwie total weg. Als ich endlich frei hatte, war ich total happy, dass ich ihn bald sehen würde. Ich hab ihn gleich in meiner Arbeit noch angerufen, um ihm zu sagen, dass ich schon eine stunde früher da sein würde. Aber anstatt sich zu freuen, sagte er nur, er hätte da noch keine Zeit. Also bin ich zuhause erst mal unter die Dusche. Dann rief mich Bernhard an, dass ich für Lucky noch was zum fressen besorgen sollte. Als ich gerade auf dem Weg zum „Globus“ war, rief meine Mum an, um mich an das ausgemachte Babysitten zu erinnern. Ich hatte es total vergessen, so ein Mist. Jetzt musste ich ohne auch nur irgend etwas erledigt zu haben, zu meiner Mum, und auf meine kleinen Bruder aufpassen. Ich hatte mich schon soooo auf Holger gefreut. Ich nahm das Handy mit, um erreichbar zu sein, wenn er anrief, tja wenn. Ich saß also bei meiner Mum in der Wohnung, und wartete auf seinen Anruf. Er hatte ja gesagt, er würde sich melden, wenn er fertig sei. Es wurde sieben, es wurde halb acht, es wurde acht, aber es kam nichts. Um halb neun versuchte ich dann selber, ihn zu erreichen. Ich war schon richtig stinkig, weil er obendrein auch noch das Handy ausgeschaltet hatte. Also schrieb ich ihm eine SMS, und versuchte dabei, ihn mit Humor daran zu erinnern, dass wir uns etwas ausgemacht hatten. Ich schrieb ihm, ob ich wirklich sooo schlecht war? Und war mir sicher, dass er sich daraufhin melden würde. er wusste ja, dass ich morgens um vier wieder aufstehen musste, und deswegen normalerweise um neun oder halb zehn ins Bett gehen würde. Aber es kam wieder nichts... um halb zwölf schrieb ich ihm dann, dass er sich bitte am nächsten tag bis spätestens um vier bei mir melden sollte, und falls er das nicht machen würde, dass ich dann davon ausgehe, dass er kein Interesse mehr hätte. Mit diesen bösen Gedanken, und einem extrem beknackten Gefühl im Magen schlief ich ein. 

Am Mittwoch wartete ich den ganzen Tag auf seinen Anruf. Ich überlegte die ganze Zeit, was ihn dazu gebracht haben könnte, mich zu versetzen. Ich hatte mehrere Möglichkeiten zur Auswahl: entweder er hatte auf die schnelle die Liebe seines Lebens gefunden, oder es ist ihm mit seinem blöden Roller irgend etwas Schlimmes passiert (ich war schon soweit, im Krankenhaus anzurufen), oder ich hatte ihn mit unserem Streit vom Montag so verärgert, dass er nie wieder was mit mir zu tun haben wollte, oder er hatte einfach angst, mit mir noch mal von vorn anzufangen. Egal was es war, ich wollte nur noch, dass er anruft. Aber er rief nicht an... ich hielt es einfach nicht mehr aus, ich musste wissen, was los war, also rief ich an: Fehler! Ich fragte ihn, was los war, aber er redete fast gar nicht. Ich spürte unsere Liebe und unsere Freundschaft zerbrechen, wie ein sehr dünnes Sektglas, das zu boden fällt. Als ich dann auf dem Nachhauseweg war, bekam ich eine SMS: Es tut mir leid, ich bin ein Arschloch! Holger.

Ich wusste wirklich nicht, was ich davon halten sollte. War das jetzt die Entschuldigung, oder war das dieses: Tut mir leid, dass es nichts mit uns geworden ist. Also schrieb ich ihm zurück, warum er das machen würde, und was eigentlich los sei. Keine Antwort. Als ich zu Hause ankam, rief ich ihn noch einmal an, und er sagte mir, dass er gerade beim Essen wäre, und eigentlich keine Zeit zum telefonieren hätte. Ich fragte ihn, ob wir uns treffen könnten, ich wollte unbedingt mit ihm reden. Er fragte nur worüber. Am Schluss sagte ich zu ihm, wenn er wollte, dass es vorbei ist, brauche er es nur zu sagen, und er tat es...

In meinem Kummer bin ich dann auf die Seite von der Ägyptischen Liebeszauberin Aisha Haadi und ihrer Magie, Liebeszauber und Partnerrückführung gekommen. Klasse Seite. Ich entschied mich für eine Partnerrückführung oder Partnerzusammenführung, je nach dem wie man es nennen mag, oder einfach Liebeszauber auszuführen um Holger die Augen zu öffnen.

Nach einigem Mailaustausch hatte ich dann alle meine Unterlagen für einen Aisha Haadi Power Ritual Combo Zauber zu ihr geschickt, den die Hexe Aisha Haadi für den Liebeszauber benötigte. Vielleicht 10 und einige emails später erhielt ich ein Fetisch, welches während des Liebeszaubers von Aisha Haadi erstellt wurde. Darüber wurde ich zuvor per email informiert.

Das Fetisch musste ich in meinem Geldbeutel aufbewahren, es durfte nicht mit Metall oder Wasser in Berührung kommen, also hatte ich es mit Zellophanpapier eingewickelt.

Der Liebeszauber sollte nach 3-5 Wochen seine Wirkung zeigen und diese Zeit wusste ich gut zu nutzen. Zuerst machte ich mit Bernhard klar Schiff und sagte ihm, dass ich nicht länger mit ihm zusammenleben könne. Er ist 3 Wochen später ausgezogen. In dieser Zeit hatte ich viel email Kontakt mit Der Hexe Aisha Haadi

Sie beantwortete mir meine Fragen, baute mich auf und war für mich da. Danke Aisha Haadi

Vielen Dank.

Viele Menschen glauben nicht an Magie. Meine Freunde hielten mich für verrückt und nahmen mir damit teilweise die Hoffnung. Ich empfehle daher jedem mit niemandem darüber zu sprechen. Die anderen werden Euch sowieso nicht verstehen.

3 Wochen nach dem Aisha den Liebeszauber ausgeführt hat, war ich das erste mal wieder im „Rainbow” und hatte totale Panik davor den Holger zu treffen. Wie vermutet war er da. Er würdigte mich keines Blickes. Ich hatte Bianca (meiner Freundin) gesagt ihn zu beobachten, ob er mich beobachtet oder vie zu uns rüber kuckt, aber sie sagte er hat sich den ganzen Abend nur im 2 billigen Tussen unterhalten. Mit denen ist er dann auch gegangen.

Dies gab mir einen ganz schönen Rückschlag. Ich hatte alle Hoffnung in den Liebeszauber verloren, da ja nun überhaupt keine Verbesserung zu sehen war und das nach 3 Wochen.

Ich schrieb das auch der Hexe Aisha Haadi. Sie beruhigte mich aber und sagte, dass dies vorkommen kann. Die Energien wären sehr stark und würden seinen Geist erreichen. Das wäre das wichtigste sagte die Aisha Haadi.

Also versuchte ich wieder mehr positiv zu denken, was echt schwer war, da ich total sauer und verletzt war das Holger mit diesen 2 Tussen abgehauen war und mir noch nicht mal Hallo oder Tschüß gesagt hatte.

Da ich Holger kenne wusste ich dass er mit mindestens einer dieser Frauen nach Hause gegangen ist, wahrscheinlich sogar mit beiden, und der Gedanke tat sehr weh.

Ich fand dann ein Fetisch bei Aisha welches den Partner treu halten soll und wollte es mir bestellen, Aisha hatte mir davon aber abgeraten, da sie sagte, dass alles so gut aussieht, dass ich das gar nicht brauche.

Nach 4 Wochen hatte ich auch noch kein Ergebnis. Mir gings deshalb auch total dreckig. Jeder Tag war eine Qual und ich kam oft gar nicht aus dem Bett, da ich wieder die ganze Nacht nur an Holger gedacht hatte und irgendwie machte alles keinen Sinn.

An dem 4. Wochenende bin ich dann wieder ins „Rainbow” und es wiederholte sich das gleiche. Er beachtete mich überhaupt nicht und diesmal hatte er sogar die Frechheit „Hallo“ zu sagen während er eine andere Frau im Arm hatte. Mensch das tat vielleicht weh.

Ich wollte sofort nach Hause gehen, weil mir die Tränen in die Augen schossen und hätte mich Bianca nicht ins Bad geschleift hätte ich bestimmt vor seinen Augen einen Heulkrampf bekommen.

Wir also ins Bad. Dort machte mir Bianca dann klar, dass wir nicht gehen, dass wir bleiben und Friede, Freude Eierkuchen spielen. Wir bestellten uns ein paar Drinks und ich machte eine gute Miene zum bösen Spiel. Ich tantzte ausgelassen und gab mich glücklich.

Im Augenwinkel sah ich Holger dann wieder mit der einen Frau vom letzten Wochenende, er verbrachte aber nicht viel Zeit mit ihr, da er immer noch die andere im Arm hatte. Mit ihr ging er dann auch nachhause.

Ich war wirklich sauer und schrieb Aisha noch in der gleichen Nacht. Sie beruhigte mich aber wieder und versprach mir, dass ich in den nächsten 2-3 Wochen ganz sicher eine Veränderung sehen würde.


Meine Ergebnisse von einem Aisha Haadi Liebeszauber

Dem war dann auch so.

Als ich am 5. Wochenende ins „Rainbow” gegangen bin wurde ich nämlich ganz freundlich von Holger gegrüßt und sogar auf einen Tequila eingeladen. Er hat sich sogar bei mir entschuldigt und blieb den ganzen Abend bei mir und Bianca.

„Wir haben uns wie immer toll verstanden, haben den ganzen Abend geredet, und auch Einiges getrunken. Als es dann zum Heimgehen war, umarmten wir uns noch vor der Tür: Fehler! Die Umarmung hat dann in etwa eine viertel Stunde gedauert, und irgendwann haben wir dann angefangen, zu knutschen... wir sind also um halb zwei richtig aus’m „Rainbow“ raus, und um drei haben wir uns dann endlich voneinander trennen können! Ich bin mit Bianca nach Hause. Wir haben uns aber ausgemacht, dass wir uns am nächsten Tag sehen....

Am nächsten Tag hatte ich natürlich Angst dass das gleiche Spiel von vorne los ging, wir sind aber seit dem (4.7.01) unzertrennlich, wohnen zusammen und denken sogar daran eine Familie zu gründen.

Diese Seite widme ich der Hexe Aisha Haadi von www.liebeszauberin.com,  die mir mit einer Partnerrückführung, Partnerzusammenführung, Liebeszauber oder wie auch immer ihr es nennen wollte geholfen hat meinen besten Freund und meine große Liebe zu mir zurück zu bringen.

Liebe Grüße

Ulla


Sie sind Besucher Nr.

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!